Bauanleitung für einen Tillerstock

Seit einiger Zeit reizt mich das Thema Bogenbau. Im November findet in Paderborn die Pader Bow statt, eine der größten Bogenmessen in Europa. Dort möchte ich mich nach einem Bogenbau Set umschauen. Wenn man einen Bogen selbst bauen möchte, kommt man an einen Tillerstock nicht vorbei. Dieser wird benötigt, um zu kontrollieren ob die Wurfarme sich gleich biegen. Man kann einen Tillerstock kaufen oder ihn für kleines Geld selbst bauen.

Material:

  • Holzlatte z.B. 28×56 Länge 2m kostet im Baumarkt unter 2€
  • Holzdübel 14 Stück
  • 4 Holzschrauben

Werkzeug und Hilfsmittel:

  • Holzbohrer, passend für die Holzbübel, wenn vorhanden mit Tiefenanschlag
  • Forstnerbohrer 35mm oder besser 40 mm
  • Holzraspel
  • Bohrmaschine
  • Holzsäge
  • Holzleim
  • Schieblehre, mit Zoll Funktion ;-), 1 Zoll = 2,54 cm

Zusammenbau:

Von der Holzlatte sägen wir uns 2 Stücke ab. Einmal einen Meter und einmal ca. 10 cm. Ungefähr 5 cm unter dem Anfang, des Langen Stücks, kleben wir das kleine Stück drauf und lassen den Leim, unter Druck, anziehen.

Nach dem Trocknen, verschrauben wir die beiden Teile noch zusätzlich. Wichtig ist es dabei im unteren Bereich des kleinen Stücks zubleiben.


Nun wird, mit dem Forstnerbohrer von der Seite, die Bogenauflage gebohrt. Der Bohrer wird auf der Klebestelle angesetzt und es wird so gebohrt das möglichst wenig Holz, oben, stehen bleibt. Das stehen gebliebene Holz wird weggesägt und mit der Raspel grade gefeilt. Um den Bogen gut in die Auflage rein zubekommen, muss am langen Stück auch noch etwas angepasst werden.
Es wird eine Mittellinie gezogen und, mit Hilfe der Schieblehre, werden die Markierungen für die Holzdübel gesetzt. Dazu wird vom tiefsten Punkt der Auflage 6 Zoll runter gemessen, dort kommt die erste Markierung hin. Von hier aus wird alle 2 Zoll eine weitere Markierung gesetzt.
Bei jeder Markierung wird ein Loch gebohrt, am besten leicht schräg und nicht ganz durch. Damit die Sehne später nicht abrutschen kann. Ganz oben und unten kommt noch je ein Loch zum Befestigen hin.
In Jedes schräge Loch wird nun ein Holzdübel eingeklebt. Nach dem Trocknen kann man noch die Dübel mit der entsprechenden Auszugslänge versehen.


Jetzt muss nur noch ein Platz an der Wand gefunden werden. Ich werde meinen Tillerstock am Pfosten vom Gartenzaun befestigen. Dadurch kann ich den Gartenzaun als Tillerhilfslinien verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.