Honda CBF500

„Also, ne mit motorisierten Zweirädern habe ich nichts am Hut!“

Moment mal hier geht es aber doch um ein Motorrad.
Das ist richtig. Die oben genannte Aussagen hätte noch Anfang 2014 gestimmt. Aber nach dem Natalie zu mir meinte, dass ich alles, also Motorradhose, Motorradjacke, Motorradschuhe, Helm und so weiter tragen muss, wenn ich bei hier hinten mit fahren will (Was ja auch absolut richtig ist und auch sein MUSS!) dachte ich mir jetzt oder nie. Also habe ich mich kurzer Hand zum Motorradführerschein angemeldet. Meine erste Fahrstunde hatte ich auf der Honda CBF500, meine 2. Fahrstunde schon nicht mehr. Denn wie es der Zufall so wollte, hatte mein Fahrlehrer sich eine Honda CB500F gekauft und wollte die CBF500 in Zahlung geben. Lange Rede kurzer Sinn, ich war etwas schneller. Noch bevor ich meine 2. Fahrstunde hatte war sicher das die CBF500 meine werden sollte und so kam es dann auch.

Meine Honda CBF500:

Da es sich bei meiner Honda CBF500 um eine Fahrschulmaschine handelte, sind kleine Schönheitsfehler vorhanden. Zum einen sind die Chrom Spiegel nicht mein Fall und dazu kommt noch, dass sie auch etwas verkratzt sind. Deswegen flogen die original Spiegel runter und es wurden schwarze aus dem Zubehörhandel montiert. Die verbogenen Hebel, also Brems- und Kupplungshebel, wurde auch gegen schwarze ausgetauscht. Der reinen Optik halber wurden die orangenfarbenen Blinkergläser vorne und hinten gegen klare getauscht.
Aktuell schaue ich mich noch nach einer Gepäcklösung um. Einen magnetischen Tankrucksack nenne ich schon mein. Damit bekomme ich alles für eine kleine Tagestour unter. Um etwas mehr mit zukriegen wird wohl eine Gepäckrolle hinten drauf folgen. Zur Zeit hat die Honda CBF500 noch eine Drossel, auf 25KW/34PS, verbaut. Das original Austauschteil, um die Serienleistung von 43KW/57PS abzurufen, liegt schon parat. Aber dieses werde ich erst einbauen wenn ich etwas mehr Fahrpraxis habe.

Comments are closed.