Skoda Yeti

Im Frühjahr 2010 war ich auf der Suche nach einem neuen Wagen, mein Toyota Yaris war einfach zu klein. Mit das Wichtigste war für mich das min. 2 Mountainbikes in den Kofferraum passen, ohne sie ganz zu demontieren. Ich habe die verschiedensten Händler abgeklappert auf der Suche nach einem passenden Gebrauchten. Aufgrund der Abwrackprämie war der Gebrauchtwagenmarkt leider tot. Deswegen fasste ich den Entschluss mir einen Neuwagen zu zulegen. Die Händlertour begann erneut und endete mit Testfahrten von verschiedenen Modellen. Schnell war mir klar, dass es ein Kombi werden wird. Leider musste ich feststellen, dass die Bikes nicht so rein passten wie ich es wollte. Dann kam der erste SUV und ich wusste es wird ein SUV. Recht schnell bin ich auf den Skoda Yeti aufmerksam geworden, aber er sagte mir nicht zu. Nachdem ich ihn mir dann mal genauer im Autohaus angeschaut hatte, war ich hin und weg. Die Flexibilität vom Skoda Yeti ist einfach traumhaft. Nach einer Probefahrt war ich ganz überzeugt und ich machte Nägel mit Köpfen und bestellt mir meinen Skoda Yeti.

Mein Skoda Yeti:

Am 21.9.2010 war es dann endlich soweit. Ich bekam meinen Yeti. Grau Metallic mit 140 Diesel PS, Allrad und einer Ausstattung zum verlieben. Auch heute im Jahr 2015 und 70.000 km später bereue ich die Entscheidung nicht ihn mir gekauft zu haben. Er hat mich auf einigen Urlauben treu begleitet und wird dies auch noch weiter tun. Ein paar Kleinigkeiten sind seit dem Kauf hinzugekommen. Als erstes hatte ich mir Dachträger für die Reling gekauft. Diese sind zwingend nötig um das Dachzelt zu montieren. Der Kunststoff Motorschutz flog raus und wurde gegen eine Unterfahrschutz aus Stahl von SGS 4×4 getauscht. Und 2014 folgende dann eine abnehmbare Anhänger Kupplung von Thule. Jetzt bietet der Skoda Yeti 2 Schlafplätze auf dem Dach und Platz für 2 Fahrräder am Heck.

Yeti mit Thule Fahrradträger

Yeti am Strand

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.