Ein sonniger Tag in der Zoom Erlebniswelt

Da wir gerne Zoos besuchen und bisher aber noch nie in der Zoom Erlebniswelt waren, wurde es jetzt mal Zeit. Uns wurde immer gesagt, dass diese sehr schön und aufregend sei. Daher wollten wir uns selber davon überzeugen. Und ja, sie ist wirklich schön und wir hatten einen tollen, sonnigen Tag, mit vielen Tieren und aufregenden Attraktionen. Der Eintritt zu diesem Erlebnis hat uns, für zwei Personen und einmal Parken, 42,50€ gekostet.
Nach dem Einlass gelangt man zum Vorplatz, von dem die drei verschiedenen Welten ab gehen.
Zoom
Zoom Erlebniswelt

Themenwelt Afrika:

Bevor wir in die Themenwelt Afrika starten konnten, wurden wir mit einem kostenlosen Foto- Schlüsselanhänger überrascht, den an diesem Tag jeder Besucher machen lassen konnte. Nach dem kurzen Fotostop ging es aber dann endlich los.
Durch einen Wald, über kleine Brücken, vorbei an Holzhütten, gelangten wir zu den ersten Zoobewohnern. Watussirinder, Somalischafe und Afrikanische Zwergziegen entspannten auf rotem Grund in der Sonne. Weiter ging es vorbei an den Löwen und bergauf zu den Tüpfel-Hyänen. Direkt nebenan befindet sich ein großes Sammelfreigehege mit Zebras, verschiedenen Bock- und Antilopenarten sowie Vogelarten. Ein Stück weiter bei den Giraffen hatten wir dann richtig Glück, denn zwei Giraffen waren uns zum greifen nah. Sie beobachteten uns auf der Aussichtsplattform sehr genau und ließen sich in aller seelen Ruhe fotografieren. Im Anschluss an dieses tolle Erlebnis folgte die African Queen Bootstour. Da wir sehr früh vor Ort waren, hatten wir das Glück, ein Boot für uns alleine zu haben und wir konnten in aller Ruhe die Umgebung auf uns wirken lassen. Das Boot tuckerte langsam an Pavian- City vorbei, durch einen kleinen Tunnel mit Wasserfall bis hin zu den Flamingos. Bei der Tour passierten wir das Sammelfreigehege noch einmal von der anderen Seite und konnten alle Tiere nochmal aus der Nähe betrachten. Kaum aus dem Boot ausgestiegen, fanden wir die „Och wie süß“ oder besser bekannt als Erdmännchen.
Der Fischreiher lenkte dann unsere Aufmerksamkeit nach nebenan, indem er sich einen mittelgroßen Karpfen schnappte und diesen stolz präsentierte. So was sieht man immerhin auch nicht alle Tage. Nach Nashörnern und Schimpansen gelangten wir plötzlich zu einem Haus. Ohne zu wissen was uns darin erwartet, gingen wir hinein. Es hat übelst gestunken und wir haben gerätselt was es dort wohl zu sehen gibt. Auf einmal tauchte ein Kopf aus dem Wasser auf und verschwand im selben Moment wieder. Ab da war es klar. Flusspferde. Wir haben insgesamt drei Stück entdeckt.
Zu guter letzt gelangten wir dann zur Lemureninsel, welche zu gleich das Ende der Afrika Themenwelt ist. Hier laufen die Lemuren frei herum und man kann sie, wenn man Glück hat sogar anfassen. Uns hatte leider das Glück verlassen, denn sie haben noch geschlafen.

Themenwelt Alaska:

Bevor wir uns in die Alaska Themenwelt begaben, wollte wir unseren gratis Schlüsselanhänger abholen. Wir haben nicht nur den gratis Schlüsselanhänger genommen, sondern die ganze Bildermappe für 15€. In dieser Mappe waren 4 kleine Passbilder, ein mittleres mit 7×10 cm Kantenlänge, zwei große mit 10×15 bzw. 15×30 und 2 Grußkarten enthalten.
Dann aber begaben wir uns nach Alaska. Direkt hinter dem Eingang wartete das erste Gehege auf uns. Es sollte Luchse beheimaten. Leider war keiner zu sehen. Im nächsten Gehege hatten wir mehr Glück. Dort leben die Verwandten von Hedwig aus Harry Potter, die Schneeeulen. Die Waschbären waren auch sehr gut zusehen und sie käbelten sich grade am Bachlauf. Im Gegensatz zu den Fischottern, waren die Biber grade nicht draußen. Man konnte sie nur durch eine Glassscheibe bestaunen. Durch Sam`s Mine, einer alten verlassenen Goldmine mit Schockeffekt, ging es zum Bären Gehege. Hier gibt es einen imposanten Wasserfall und eine wagemutige Hängebrücke. Nach dieser Höhenerfahrung, ging es an den Seelöwen vorbei und durch einen Glastunnel mitten durch ihren Pool. Dort warteten schon die Eisbären auf uns. Nach diesen Wow Effekten folgte das Alaska Ice Adventure. Eine Art Achterbahn Simulation welche einfach Klasse in diese Themenwelt passt. Vorbei am scheinbar leeren Wolfsgehege und der Rückseite vom Otterbereich, kamen wir zu den Elchen. Wir hoffen ja, dass wir diese Tiere im Sommerurlaub live sehen können. Nun sind wir am Ende von Alaska angekommen. In der kompletten Themenwelt sind einige englisch sprachigen Schilder aufgestellt, welche einen noch besser in Alaska eintauchen lassen.

Themenwelt Asien:

Die letzte der drei Themen Welten, in der Zoom Erlebniswelt, ist Asien. Direkt nach dem betreten dieser Themenwelt sieht man einen schön angelegten See, über den ein Schwimmsteg drüberführt. Vom Steg aus kann man viele Karpfen beobachten und hat einen schönen Blick auf die Affeninseln. Auf diesen Inseln leben u.a. Orang-Utan und Schweinsaffen. Vorbei an Trampeltieren gelangt man zum Drachenland, einem riesigen Indoorspielplatz. Diesen haben wir links liegen gelassen und sind ins Tropenparadies gewandert. Dieser immergrüne Regenwald ist u.a. Heimat von einigen Vogelarten, Wasserschildkröten und Flughunden. Nach dem man das Tropenparadies verlassen hat konnte man noch mal die Orang Utan Insel von der anderen Seite bestaunen. Über den Canopy Walk, einen 5 Meter hohen Abenteuerpfad, gelangt man zurück zum Ausgang. Dieser Pfad bietet eine grandiose Aussicht über die Themenwelt Asien.

Unser Fazit zur Zoom Erlebniswelt:

Uns hat die Zoom Erlebniswelt sehr gut gefallen. Es gibt einige Piknik Möglichkeiten. In jeder Themenwelt sind Spielmöglichkeiten für Kinder vorhanden. Passend zu den Welten sind die Restaurants gebaut und die Preise sind, für einen Zoo, nicht zu teuer. Wie das Essen ist können wir nicht sagen, wir hatten alles dabei. Für den Preis von 19,50 € pro Erwachsenen bekommt man einiges geboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.